Wie funktioniert der Vorfälligkeitsentschädigungsrechner?

Unser Vorfälligkeitsrechner nutzt mit der Aktiv-Passiv-Methode die gängigste Art Vorfälligkeitszinsen zu berechnen. Alle Daten, die dazu benötigt werden, finden Sie in Ihrem Darlehensvertrag und Ihrem Tilgungsplan.

Vertragsbeginn
Geben Sie hier bitte ein, wann der Darlehensvertrag abgeschlossen wurde. Wurde Ihr Vertrag bereits einmal verlängert, ist der Vertragsbeginn des verlängerten Darlehens ausschlaggebend.

Auszahlung des Darlehens
Dieses Feld erscheint nur, wenn Sie eine Baufinanzierung mit mehr als zehn Jahren Zinsbindung abgeschlossen haben. Hier setzen Sie im Vorfälligkeitsrechner das Datum ein, an dem Sie das vollständige Darlehen beziehungsweise den letzten Teilbetrag von der Bank erhalten haben. Dies ist für die Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung wichtig, da laut § 489 BGB zehn Jahre nach Vollauszahlung der Darlehenssumme eine kostenfreie Kündigung mit sechsmonatiger Kündigungsfrist jederzeit möglich ist.

Ende der Sollzinsbindung
An dieser Stelle tragen Sie ein, wann Ihre Sollzinsbindung enden würde.

Restschuld zur Zeit
Ergänzen Sie nun im Vorfälligkeitsentschädigungsrechner den Darlehensbetrag, der bisher noch nicht getilgt wurde. Finden Sie die Restschuld in Ihrem Tilgungsplan nicht oder haben Sie in der Zwischenzeit Sondertilgungen vorgenommen, fragen Sie am besten Ihre Bank nach der aktuellen Summe.

Datum für diese Restschuldangabe
Hier ist das Datum gefragt, an dem die Restschuld ermittelt wurde.

Sollzinssatz (Nominalzins)
Hierbei handelt es sich um den im Vertrag festgelegten Zinssatz, der an die Bank für die geliehene Summe in einem festgelegten Zeitraum entrichtet werden muss. Bitte tragen Sie nur den Sollzinssatz ein, da dieser im Gegensatz zum Effektivzinssatz keine zusätzlichen Kostenbestandteile erhält.

Derzeitige Ratenhöhe
Tragen Sie hier bitte die Höhe Ihrer Rate ein, die Sie regelmäßig an die Bank zahlen.

Zahlung der Raten
An dieser Stelle im Rechner geben Sie an, ob Sie Ihre Darlehensraten monatlich oder vierteljährlich entrichten.

Geplanter Kündigungstermin
Zu welchem Termin möchten Sie kündigen? Das genaue Datum geben Sie hier in den Vorfälligkeitsrechner ein.

Jährliche Sondertilgung
Haben Sie im Darlehensvertrag jährliche Sondertilgungen vereinbart, tragen Sie diese bitte ein. Dabei ist es egal, ob Sie die Option bereits genutzt haben oder nicht: Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil festgelegt, dass Sondertilgungen sich mindernd auf die Vorfälligkeitsentschädigung auswirken, da Sie so den Darlehensbetrag hätten reduzieren können (Az. VI ZR 388/14).

Erfolgte in diesem Jahr bereits eine Sondertilgung
An dieser Stelle können Sie im Vorfälligkeitsrechner eintragen, ob Sie in diesem Jahr von der Sondertilgungsoption bereits Gebrauch gemacht haben.

Darstellung des Darlehensverlaufs
Bestimmen Sie hier, wie der Verlauf des Darlehens ab dem Kündigungszeitpunkt bis zum Ende der Sollzinsbindung angezeigt werden soll. Sie können zwischen einer Darstellung nach Jahren oder einer detaillierten Version nach Ratenzahlungen wählen.

Das Ergebnis: Wie hoch sind die Vorfälligkeitszinsen?

Als Ergebnis zeigt Ihnen unser Vorfälligkeitsentschädigungsrechner die Höhe der Summe an, die Sie zahlen müssten, wenn Sie vor Ablauf der Zinsbindung Ihr Darlehen ablösen. Diese setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:

Zinsverschlechterungsschaden
Als Zinsverschlechterungsschaden wird der Schaden bezeichnet, die der Bank durch die vorzeitige Kreditablösung entsteht. Dieser ergibt sich bei der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung nach der Aktiv-Passiv-Methode – also aus der Differenz zwischen dem Darlehenszins und dem aktuellen Zinssatz für Hypothekenpfandbriefe.

Risikoersparnis
Für das Risiko, dass Sie Ihre Baufinanzierung eventuell nicht tilgen können, erhebt die Bank bei der Kreditaufnahme einen Zinsaufschlag. Bei einer vorzeitigen Kreditablösung und der damit verbundenen Rückzahlung der Darlehenssumme entfällt dieses Risiko. Da die Bank nun auch keine Kosten mehr hat, muss sie den Risikoaufschlag vom Zinsschaden abziehen. Gesetzliche Vorgaben, wie hoch dieser sein darf, gibt es keine, unser Vorfälligkeitsentschädigungsrechner unterstellt eine Risikoersparnis von 0,1a0 Prozentpunkten.

Verwaltungskostenersparnis
Fällt der Kredit weg, hat die Bank weniger Verwaltungsaufwendungen. Auch hier macht der Gesetzgeber keine Vorgaben: Während einige Banken zwei bis fünf Euro pro Buchungsvorgang berechnen, verlangen andere pauschale Beiträge von 50 oder mehr Euro pro Jahr. Für die Berechnung Ihrer Vorfälligkeit werden im Rechner vier Euro pro Buchungsvorgang berücksichtigt.

Bearbeitungsentgelt der Bank
Für die Abwicklung der Kündigung und Rücknahme des Darlehens darf die Bank eine Bearbeitungsgebühr erheben. Deren Höhe kann sie selbst bestimmen, einige Institute verlangen hierfür bis zu 300 Euro. Als angemessen werden bis zu 200 Euro betrachtet – dieser Wert ist auch im Vorfälligkeitsrechner hinterlegt.

Vorfälligkeitsentschädigung
An dieser Stelle wird Ihnen die zu zahlende Vorfälligkeitsentschädigung angezeigt. Diese ergibt sich aus dem Zinsschaden plus dem Bearbeitungsentgelt der Bank; von dieser Summe werden dann noch einmal die gesparten Risiko- und Verwaltungskosten abgezogen.Zusätzlich können Sie sich am Ende der Berechnung noch einmal den Verlauf des Darlehens ab dem Kündigungszeitpunkt ansehen. Diese Aufstellung zeigt Ihnen, wie sich der Zinsverlust der Bank bis zum Ende der Zinsbindung berechnet. Außerdem erhalten Sie eine Übersicht über die Nominalzinsen und Renditen der Hypothekenpfandbriefe, die verwendet wurden, um die Vorfälligkeit zu berechnen.

Was kann ich mit dem Vorfälligkeitsrechner berechnen?
Mit unserem Vorfälligkeitsentschädigungsrechner erhalten Sie einen ungefähren Anhaltspunkt, wie hoch die Vorfälligkeitszinsen wahrscheinlich ausfallen werden. Möchten Sie Ihr Darlehen in naher Zukunft ablösen, bietet Ihnen der Rechner außerdem die Möglichkeit, verschiedene Szenarien für Ihre Kreditkündigung durchzuspielen und so eine passende Strategie zu ermitteln. So können Sie beispielsweise durch verschiedene Sondertilgungen oder der Variation des Kündigungszeitpunktes herausfinden, wann eine Kreditablösung den geringsten finanziellen Verlust bringt.

Kann ich mit dem Vorfälligkeitsrechner die Berechnung der Bank prüfen?
Aber auch der umgekehrte Weg ist möglich: Haben Sie bereits eine Berechnung zur Vorfälligkeitsentschädigung von Ihrer Bank erhalten, können Sie diese mit dem Rechner prüfen. Denn wie beispielsweise die Verbraucherzentrale Hamburg festgestellt hat, kommen Banken in vielen Fällen zu falschen Berechnungsergebnissen. So werden zum Beispiel Sondertilgungen nicht berücksichtigt oder es wird vergessen, die Risikoprämie von der Vorfälligkeitsentschädigung abzuziehen. Ebenso kann es sein, dass der Stichtag für die Rückzahlung nicht beachtet wird. Sind beispielsweise die Zinsen für Hypothekenpfandbriefe in der Zeit zwischen der Berechnung der Vorfälligkeitsentschädigung und der tatsächlichen Rückzahlung des Geldes gestiegen, muss die Bank das Vorfälligkeitsentgelt nach unten korrigieren.

Haben Sie zusätzlich zum Immobiliendarlehen auch ein KfW-Darlehen aufgenommen, kann es ebenfalls zu Fehlern bei der Ermittlung des Zinsschadens kommen. In vielen Fällen wird einfach der gesamte Kreditbetrag – also Darlehenssumme plus KfW-Darlehen – als Berechnungsgrundlage genommen. Richtig ist aber, dass die Bank nur den von ihr zur Verfügung gestellten Darlehensbetrag verwenden darf. Für das KfW-Darlehen berechnet Ihnen die KfW eine eigene Vorfälligkeitsentschädigung. Wenden Sie dazu einfach an die KfW-Bank.Weicht das Ergebnis des Vorfälligkeitsrechners von der Kostenberechnung Ihrer Bank ab, sollten Sie mit Ihrem Darlehensgeber in Kontakt treten und versuchen, die abweichenden Posten zu klären. Ist dies nicht möglich, können Sie sich an eine Verbraucherschutzzentrale oder einen Fachanwalt für Kapitalrecht wenden, diese prüfen die Vorfälligkeitsentschädigung der Bank noch einmal auf Herz und Nieren.